Interviews im Pop #4: Durch die Nacht mit…

Durch die Nacht mit

Logo Durch die Nacht mit

Moderator: Die Gäste selbst führen durch die Sendung. Sie stellen sich gegenseitig vor, indem sie sich fragen, was sie am anderen interessiert.

Konzept/ Kulisse: Zwei Gäste – mal kennen sie sich, mal sind sie sich noch nie begegnet – werden in eine Limousine gesteckt und fahren durch eine Stadt, die Beziehung zu mindestens einem der Gäste hat. Sie steigen aus an Orten, an denen einer der anderen etwas zu erzählen hat.

Die Gäste: Manchmal prallen Generationen aufeinander wie bei Günther Wallraff und Daniel Domscheit-Berg, manchmal fügt sich zusammen, was zusammen gehört wie bei Dirk von Lowtzow und René Pollesch. Das Spektrum der Gäste ist breit im gesamten kulturbreich angesiedelt. Spannend ist es immer, weil die, die da aufeinander treffen, sich nie richtig gut kennen, immer aber irgendetwas vom Werk und Image bekannt ist, was sich im Laufe des Abends dann verifizieren oder verwerfen lässt.

Sonst so: ehrlich gesagt handelt es sich nicht wirklich um ein Interview. Es ist aber so nett, dass es hier aufgeführt werden soll. Denn es zeigt, was Kommunikation mit Menschen macht.
Das Titellied ist übrigens von Chikinki “Into The Night”. Für die ersten Folgen kam es noch von International Pony.

Kurz + Knapp: 90 Minuten, jeden ersten Samstag im Monat auf Arte.

Nachricht aus New York, ein Babybauch sagt Hallo.

P-eng. So schnell kanns gehen und es gibt die erste Reaktion auf das eBook zu Interviews über Interviews: von Petrina Engelke.

Sie schreibt auf p-eng.de über Interviews, Interviewführungen und das Davor und Danach der Gespräche. Es sind Gedanken darüber, was vom Gespräch in das Transkript kommt, und dass das Gespräch über das Gespräch (bei der Autorisierung) durchaus erhellend ist. Das hat sie in dem kürzlich geführten Interview mit Anke Domscheit-Berg festgestellt. Immer wieder bleibt sie auch an Interview(ausschnitten) hängen, die sie in den Medien aufschnappt.

Petrina Engelke teilt aber auf P-eng.de nicht nur ihre Erfahrungen mit Interviews, sondern auch ihre Erfahrungen mit New York, ihrer Wahlheimat. Auf ihrem NY Blog ist Platz für Bilder, Einblicke und Einsichten in die Stadt.

Und was hat das mit Babybauch zu tun: Petrina hatte mir geschrieben, um zu sagen, dass sie das Buch “Mama! Noch Fragen?” für gerade gewordene Mütter veröffentlicht hat. Es stellt – wie sollte es anders sein – Fragen an die Mutter. Sie hat damit die Gelegenheit, über die Antworten, die sie selbst gibt, das erste Jahr mit Kind festzuhalten.

Tim Neuhaus und eBook

Hey,

ich freue mich auf Tim Neuhaus and the Cabinet. Ich werde Tim nämlich für Interviews über Interviews… ja was wohl – INTERVIEWEN. Und das Konzert wird bestimmt auch großartig.

Vor lauter Freude habe ich gezeichnet und in Banderinnerungen geschmökert. Herausgekommen ist, dass die ersten Interviews über Interviews in netter Aufmachung als eBook zu haben sind. Sie sind also dekoriert und mobil lesbar. Zudem gibt es den Vortrag von der IASPM-Tagung im November als Artikel dazu, dh. die wesentlichen Ergebnisse und Zitate auf handlichen 10 Seiten. .

Ich hoffe es gefällt, denn die anderen Interviews werden als weitere Bände folgen.

Rückblick auf Rock

Wenn ich im Kalender mal zurück blättere, dann sagt er mir, dass es eine tolle Woche gewesen muss. Und recht hat er.

Am Dienstag war Forest Swords aka. toller Post-Electro-Clash im UT Connewitz, bemerkens- und erwähnenswert die Vorband Cloud Boat - Mal so zum Reinhören und -kommen in die neue Woche

Forest Swords_UTC Leipzig am 04.03.2014

 

Forest Swords_UTC Leipzig am 04.03.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Mittwoch wieder im UT Connewitz übernachtet mit Silver Mt. Zion. Kann man nicht viel sagen, muss man sehen, hören… spüren. Ist wie ein Erdbeben in gut.

Foto-112

 

 

 

 

 

 

Silver Mount Zion_UTC Leipzig am 05.03.2014

 

 

 

 

 

 

Und am Freitag Maria Taylor in der NATO. Mit dem schönen Satz: “I like pink. I am a strong woman – i’m allowed to like pink”.

 

Maria Taylor Nato_ Leipzig am 07.03.2014

 

 

 

 

 

 

Maria Taylor_NATO Leipzig am 07.03.2014

 

 

 

 

 

 

Kleines Update:

In der Intro gibt’s die Berichte zu:
Silver Mount Zion und
Maria Taylor

 

 

Planningtorock

Link

Planningtorock
25.02.2014, UT Connewitz Leipzig

 

Planningtorock im UTC Leipzig

Was aussieht wie ein Bewerbungsfoto ist Gender.

Planningtorock im UTC Leipzig Planningtorock_20140225_Leipzig UTC-2 Planningtorock_20140225_Leipzig UTC-3jpg Planningtorock im UTC Leipzig

Planningtorock im UTC Leipzig

Die Füße haben gegen die Augen gekämpft – Erstere wollten tanzen, letztere mussten gebannt starren und zwar auf die Bühne.

Fast genau vor einem Jahr war Planningtorock bereits mit “W” im UT Connewitz. Beide Berichte zum Vergleich bitte hier entlang:
Intro 2014
Intro 2013

Kleiner Spoiler: Eine ganz große Gemeinsamkeit gab es – Wer glaubte, man müsse wissen, was einen erwartet, nur weil man Planningtorock schon vor einem Jahr gesehen hat, hat falsch geglaubt.