Interviews im Pop #2: Bauerfeind

Bauerfeind

Moderatorin: Katrin  Bauerfeind

Bekannt wurde sie mit der naiv anmutenden, aber sicher ehrlich gemeinten Frage, wie man in den Keller von Horst Seehofer kommt. Denn sie sorgte dafür, dass René Pfister der Henri-Nannen-Preis aberkannt wurde.

Nach diesem Coup, Texterin für Harald Schmidt und Moderation der Bambi-Verleihung präsentiert sich Katrin Bauerfeind als eigene Marke in ihrer eigenen Sendung.

Konzept/ Kulisse: freundlich aber investigativ präsentiert Katrin Bauerfeind jeweils 28:30 Minuten ihre Gäste möglichst menschelnd. Dabei perfektioniert sie die vStrategie der naiv anmutenden, aber sicher ehrlich gemeinten Frage und füllt damit die Lücke, die Charlotte Roche als Interviewerin hinterlassen hat und die Sarah Kuttner nicht füllen konnte: Fragen, die sich die Moderatorin bei der Auseinandersetzung mit dem Gast selbst stellt, an den Gast weitergeben. Mitunter vergisst sie aber doch ihre Rolle als Gesprächsführerin und die Funktion einer Interviewstruktur.

Die Gäste:  kommen aus allen Bereichen, die nach Pop und Unterhaltung riechen: Comedy, Musik und RTL. Dank des charmant-lockeren Gesprächstons lernt man so omnipräsente Personen wie Michael Mittelmeier oder Peter Klöppel mal etwas anders kennen, aber vor allem lernt man auch Katrin Bauerfeind kennen.

Sonst so: Katrin Bauerfeind hat wohl keinen Vertrag mit der Obstfirma, misst die 28:30 Minuten aber mit iPhone.

Kurz + Knapp: 28:30 Minuten, alle zwei Wochen auf ZDF.kultur

zdf.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>