The Turnaround

The Turnaround with Jesse Thorn

Jesse Thorn ist Radiomoderator und hat die Podcastproduktionsfirma Maximum Fun gegründet. Sie ist bekannt für Diskussionsrunden wie Dave Hill’s Podcast Incident oder Baby Geniuses. Am anderen Ende des Programmes stehen Jackass-Formate und Blödel-Sendungen wie Can I Pet Your Dog oder The Imposters – ein wenig wie Circus Halligalli zum Hören. Jesse Thorn ist aber ein durchaus seriöser Medienjournalist und seine erste Sendung auf Maximum Fun, The Sound Of Young America, lag irgendwo zwischen diesen Programm-Extremen: ein Talkformat mit Sketch- und Comedyeinlagen. Mittlerweile heißt die Sendung The Bull’s Eye und konzentriert sich auf den Talk-Teil, also Interviews. Allein die Gäste sind und bleiben komisch und kommen aus dem Comedy-Bereich.

Logo The Turnaround roter PfeilEine etwas anderes Konzept hat Jesse Thorn mit seiner neuesten Podcast-Sendung entwickelt. Sie heißt zwar The Turnaround, könnte aber auch überschrieben werden mit Interviews über Interviews. Jesse Thorn lädt sich Interviewerinnen zum Gespräch ein und spricht mit ihnen über ihre Arbeit. Im Gegensatz zu den Interviews, die ich über Interviews führe, steht bei The Turnaround das Erzählen im Vordergrund. Es geht weniger um technische, manchmal auch trockene Details wie Fragetechniken oder Analyse des Interviews. Stattdessen erzählt er und lässt erzählen. Die Interviews sind eher offene Gespräche. Vorgegeben sind sie thematisch vor allem durch den Gast. Er ist eingeladen, weil er beruflich mit Talk, Gesprächen oder Interviews zu tun hat. In diese Rolle begibt sich der Gast in das Gespräch mit Jesse Thorn und  erzählt. Es gibt kein Interviewziel, das zum Beispiel vorgibt: Am Ende sollen wir erfahren, wie wir den Gast zum Reden bringen oder wie wir uns auf ein Gespräch vorbereiten. Es geht nicht darum, vom Gast zum Beispiel zu erfragen, wie wir mit extremen Interviewsituationen umgehen sollten. Es geht eher darum zu erfahren, wie der Gast damit umgegangen ist. Wertungsfrei, vielleicht nicht immer einwandfrei aber auf jeden Fall erhellend und nie belehrend.
Zweimal pro Woche gibt es eine neue Folge, jede eine Stunde oder länger. Die Show gibt es seit Juni 2017.


Kavka und Haeussler bei Flux.fm/Spreeblick

Wenn Interviewer übers Interviewen reden…

Dann kann es auch mal gefühlig werden. Im Gespräch mit Johnny Haeussler auf Flux.fm/Spreeblick erzählt Markus Kavka von der Angst… nein… von dem Respekt, den er vor seinem Interview mit Depeche Mode hatte.

Ab Minute 28:00 geht es los. Ich bin diese Woche mal wieder über die Sendung gestolpert und wollte Euch diesen wunderbaren Einblick ins Innere eines Interviewers nicht vorenthalten.

Vortrag Rolle der Interviewenden in Interviews

Vortrag Rolle der Interviewenden in Interviews

Wie gehen Interviewerinnen eigentlich auf ihre Gäste zu?

  • Lassen sie sie erzählen?
  • Wollen sie diskutieren und sich austauschen?
  • Welche Rolle spielt das “Ich” für die Interviewerin?

Ich habe viele Interviews gelesen dieses Jahr, vergangenes Jahr…  und sortiert, welche Typen von Interviewerinnen in den Interviews der Musikzeitschriften zu finden sind.

Die Ergebnisse darf ich am 9. November bei einem Symposium der Universität Leipzig vorstellen. Ich freue mich über die Einladung.

Die Präsentation wird dann auch hier nachgeliefert. Es muss also nicht mitgeschrieben werden.


 

Homepage des Symposiums des Wissenschaftsbereichs Fachkommunikation der Universität Leipzig:  http://research.uni-leipzig.de/fachkomm/symposium.html

Workshop Musikjournalismus im Dreyeckland

Workshop Musikjournalismus im Dreyeckland

schwar-rotesLogo Radio Dreyeckland

Ihr erinnert Euch an “Freiburg” von Tocotronic? Erinnert Ihr Euch auch an die alternative Strophe?

 

Ich weiß doch, warum ich Euch so mag, RadiomacherInnen dieser Stadt…

Wahrscheinlich nicht. Denn ich habe sie eben erst gedichtet. Und zwar für die KollegInnen von Radio Dreyeckland. Sie haben mich netterweise zu einem Workshop eingeladen. Es wird um Musikjournalismus gehen, um Musiksendungen und Interviews.
Ich freue mich auf ein spannendes Wochenende in Freiburg.

Radio Dreyeckland ist der älteste freie Radiosender in Deutschland. Die erste Sendung ging 1977 on air. Seit 1981 sendet er unter dem Namen Dreyeckland als Hommage an das Publikum in der Schweiz, Frankreich und Deutschland.


Homepage von Radio Dreyeckland

Musikredaktion von Radio Dreyeckland

Radio Dreyeckland bei Wikipedia

 

Interviews über Interviews – Zitat 3

Vorm Wochenende und dem Diskussionsabend mit Emy Neu in Hamburg noch mal in Interviews über Interviews Bd. 2 geblättert und hier ein weiteres Zitat:

Wenn jemand eine Frage stellt wie ‘Was ist anders als auf der letzten Platte?’ dann sag ich: ‘Hör sie und sag, was Du denkst’. Und dann sag ich auch was dazu.

(Deniz Jaspersen, Herrenmagazin)