Tipp zum Sonntag

Brother Grimm im Black Label Pub

Keine Angst vor Nachnamen

Brother Grimm

Wenn einer Grimm heißt, ist der gedankliche Weg zum Bösen Wolf nicht allzu weit. Dennis Grimm ist aber weder böse, noch ein Wolf, sondern vielmehr ein Bluemusiker. Schweren, langsamen Blues macht er als Brother Grimm. Und ja, die Texte erzählen auch nicht unbedingt vom Happily Ever After und der großen Liebe, sondern eher von unruhigen, sorgengeplagten Nächten. Wie es sich für Blues eben gehört.

Es ist der erste Solo-Album des Berliner Sängers. Am Dienstag, 17.1., ist er mit seinen schweren, erdigen Riffs im Black Label Pub, in der Wolfgang-Heinze-Strasse 38.


 

 

Konzertankündigung Laura

Aura auf dem Sofa und der Bühne

Hier und heute kommt einmal ein Konzerttipp aus und für Leipzig.
Laura Hempel trägt die Aura nicht nur schon im Namen, sondern bringt sie auch auf die Bühne. Irgendwo zwischen Artistik, Musical, Performance und Konzert wird sie sich bewegen, wenn sie heute auf der Bühne im Theater der Jungen Welt steht.

Eine gute Gelegenheit, Euch Laura vorzustellen.

Portrait Laura

 

 

 

 

 

Du spielst viele Instrumente. Du bist Performance-Künstlerin und singst. Gibt Dir das die Möglichkeit, selbst über die Stücke zu bestimmen, unabhängig von Anderen zu sein, und wie wichtig ist Dir diese Kontrolle?

Akrobatik Seil

“Bei allem, was ich mache, geht es mir eigentlich nicht so sehr um Kontrolle, sondern um Qualität, Kreativität, Originalität und darum, dass ich selbst, aber auch das Publikum maximal Spaß haben. Natürlich muss man das, was man auf der Bühne tut, in irgendeiner Form ‘beherrschen’, aber ehrlich gesagt fühle ich mich bei allem, was ich tue, immer wieder am Anfang. Jeder Auftritt ist wieder neu. Immer suche ich mir wieder eine Aufgabe, an der ich feilen will.

Viel wichtiger als Kontrolle ist am Anfang auch das ‘Fließenlassen’ und herauszufinden, was einem liegt und wirklich steht, worin man gut ist, wo man als Projektionsfläche dient und wo nicht so.”

Diese Vielseitigkeit ist Lauras Markenzeichen. Es würde ihr wohl nicht gerecht werden, sie “nur” als Singer/Songwriterin zu bezeichnen.

buehne-vogel buehne-schwarz-weiss

“Grundsätzlich war ich schon immer wissensdurstig in alle Richtungen. Ich wäre gern eine Vampirin, denn dann hätte ich Zeit für alle Musikintrumente, Sprachen, Theaterstücke, Enzyklopädien, Museen, Filme, Bücher, Youtubevideos dieser Welt. Am Ende muss ich mich für das wichtigste entscheiden, ausprobieren, aussortieren und reflektieren, wofür es auf der Bühne reicht und wofür nicht. So habe ich in verschiedenen Projekten ganz bestimmte Funktionen. Mal autarke Sängerin am Klavier, mal Moderatorin für Porsche und dann wieder für die eigene Veranstaltung ‘Bei Hempels aufm Sofa’, mal Comédienne für den WDR, die Helene Fischer, Adele und Lana del Rey verarscht, mal Tänzerin im Video einer befreundeten Songwriterin und dann wieder selbst als Songwriterin und Frontfrau meiner eigenen Musik.”

Auf der Bühne steht sie heute mit ihrem Soloprojekt Laura. Das Album, das sie unter diesem Namen veröffentlich hat, heißt “Weiter”.

Weiter albumcover

 

 

 

 

 

 

 

Die Musik selbst ist elektronisch und Beat getragen, der Gesang aber sanft und poppig und bildet so einen Gegensatz zum Rest.

Live ist Laura musikalisch heute im Theater der jungen Welt zu sehen.

Und am 7.12. noch einmal im Horns Erben mit einem ganz anderen Programm: Es heißt Bei Hempels aufm Sofa. Da ist sie Sängerin und Moderatorin. Sie lädt andere KünstlerInnen auf das rote Sofa des Horns zum Gespräch ein und das Mikro ist offen für Auftritte mit eigenen und Coversongs.

Termine:

  • 6.11.2016 70 jähriges Jubiläum im Theater der Jungen Welt mit Musik von LAURA
  • 7.12.2016 20 Uhr, Bei Hempels aufm Sofa

 


 

 

 

 

Stereo-Love

Lætitia Sadier solo

Exakt 20 Jahre und 1 Woche ist es her, dass Emperror Tomato Ketchup von Stereolab herauskam (am 8.3.1996). Nach diesem großartigen Stück Indiepop kamen noch sechs weitere Studioalben mit wunderbaren Elektro-Chansons. Seit 2010 veröffentlicht Lætitia Sadier nun schon Solo-Alben und sucht sich ganz nebenbei immer wieder neue Kollaborateure. Heute, gewissermaßen am Jahrestag von Emperror Tomato Ketchup kommt sie mit Nicholas Krgovich nach Leipzig, in die Baustelle. Es wird leicht-schwebenden Pop mit geerdeten Texten geben.


Rückblick auf Rock

Wenn ich im Kalender mal zurück blättere, dann sagt er mir, dass es eine tolle Woche gewesen muss. Und recht hat er.

Am Dienstag war Forest Swords aka. toller Post-Electro-Clash im UT Connewitz, bemerkens- und erwähnenswert die Vorband Cloud Boat - Mal so zum Reinhören und -kommen in die neue Woche

Forest Swords_UTC Leipzig am 04.03.2014

 

Forest Swords_UTC Leipzig am 04.03.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Mittwoch wieder im UT Connewitz übernachtet mit Silver Mt. Zion. Kann man nicht viel sagen, muss man sehen, hören… spüren. Ist wie ein Erdbeben in gut.

Foto-112

 

 

 

 

 

 

Silver Mount Zion_UTC Leipzig am 05.03.2014

 

 

 

 

 

 

Und am Freitag Maria Taylor in der NATO. Mit dem schönen Satz: “I like pink. I am a strong woman – i’m allowed to like pink”.

 

Maria Taylor Nato_ Leipzig am 07.03.2014

 

 

 

 

 

 

Maria Taylor_NATO Leipzig am 07.03.2014

 

 

 

 

 

 

Kleines Update:

In der Intro gibt’s die Berichte zu:
Silver Mount Zion und
Maria Taylor

 

 

Planningtorock

Planningtorock
25.02.2014, UT Connewitz Leipzig

 

Planningtorock im UTC Leipzig
Was aussieht wie ein Bewerbungsfoto ist Gender.

Planningtorock im UTC Leipzig Planningtorock_20140225_Leipzig UTC-2 Planningtorock_20140225_Leipzig UTC-3jpg Planningtorock im UTC Leipzig

Planningtorock im UTC Leipzig

Die Füße haben gegen die Augen gekämpft – Erstere wollten tanzen, letztere mussten gebannt starren und zwar auf die Bühne.

Fast genau vor einem Jahr war Planningtorock bereits mit “W” im UT Connewitz. Beide Berichte zum Vergleich bitte hier entlang:
Intro 2014
Intro 2013

Kleiner Spoiler: Eine ganz große Gemeinsamkeit gab es – Wer glaubte, man müsse wissen, was einen erwartet, nur weil man Planningtorock schon vor einem Jahr gesehen hat, hat falsch geglaubt.