Interviews im Pop #1: TV Noir

TV  Noir

tv noir

Moderator: Tex – ist selbst Musiker und vor allem Fan. Als solcher outet er sich gerne, was ihm auch gut steht, da es weniger Anbiederung ist als Wallraff-sches Teil-der Szene. Zum Beispiel, als er in der Sendung mit Moses Pelham erzählt, dass er bei dessen Album den Background mitgestaltet hat.

Konzept/ Kulisse: liebevoll selbst gestaltete Spiele und Einlagen geben der 90-minütigen Sendung das Gefühl von Wohnzimmer aka Low Budget aka ‚ich mag die Bands, deswegen habe ich die eingeladen und mache mir die Mühe‘.

Unbedingt hörens- und sehenswert sind die Auftritte der Gäste, die das Gespräch immer wieder auflockern. Sehenswert auch deshalb, weil sie in 1a-schwarz-weiß-Ästhetik gefilmt sind.

Die Gäste: eingeladen werden tatsächlich handverlesene KünstlerInnen, zum Teil aus dem selben Kontext, aber dann auch aus gutem Grund: weil sie sich selbst empfehlen. Es ist toll, Tim Neuhaus nicht nur aus dem Grand Hotel Newsletter zu kennen, sondern auch von anderer Stelle empfohlen zu bekommen.

Sonst so: „Die Leute im Fernsehen würden es gern sehen, wenn wir zu den Sternen gehen“ – das ist Stil schon im Titellied. Und die letzten Zeilen von Tex‘ Eigenkomposition gehen so: „die Leute im Fernsehen wollen, dass Dein Leben nicht mehr lausig ist“.

Kurz + Knapp: 90 Minuten, jeden Sonntag auf ZDF.kultur
tvnoir.de