Buchempfehlungen

Heute habe ich gleich zwei Buchtipps:

1. Play Gender

Hg. v. Fiona Sara Schmidt, Torsten Nagel und Jonas Engelmann

Der Interviewband beschreibt im Gespräch mit MusikerInnen und AktivistInnen wie sich linke, feministische Theorie und Haltung in der Praxis darstellen. Die Interviews ermöglichen dabei eine Reflektion dessen, was die im Band Interviewten geschafft haben, mit ihren Werken oder Projekten. Sie bieten Einblicke in persönliche Erfahrungen der Interviewten und Gedanken zur Auswirkung von linken, feministischen Initiativen.

Das Thema mit Interviews zu bearbeiten, ist ein ganz großes Plus, weil es den direkten und unmittelbaren Austausch mit den AkteurInnen ermöglicht.

Brigitte Theissl hat auf ihrem Blog Denkwerkstatt eine umfangreiche Rezension geschrieben.

2. We were feminists once

Andi Zeisler

Andi Zeisler ist den meisten sicher als Gründerin des Bitch Magazins und als feministische Publizistin bekannt. In We were feminists once arbeitet sie die jüngere Geschichte des Feminismus in der Popkultur auf. Sie beschreibt die Entwicklung ausgehend von Riot Grrrl über die Spice Girls bis zu Beyoncé.

Auch wenn diese geradlinigen Bezüge nicht allzu neu erscheinen, ist das Buch aufgrund des kritischen und bissigen Blicks von Andi Zeisler auf jeden Fall empfehlenswert.

Eine Rezension und ein Gespräch mit Andi Zeisler  gibt es im Corso Magazin auf dradio.
Auf Arte lief eine Dokumentation, die auf ähnliche Weise die Geschichte des Feminismus erzählt und dabei fragt, welche Rolle die rosarote Welt von Mädchen dabei spielt.

Die Bücher habe ich auch in der Literaturliste hier im Blog aufgenommen.


 

 

self-titled – Interview mit ¡son turistas! über ihr Album

 ¡Son Turistas! sind ein Hamburger Quartett. Uli Himstedt, Henrik Demcker Ankerstjerne Schimkus texten, singen und spielen Gitarre, Carl-John Hoffmann und Thomas von Volt sind am Bass bzw. Schlagzeug für den Rhythmus verantwortlich. Am 24. Juli ist ihr Debütalbum erschienen.

Son_Turistas_Press_Photo_7__Full_Res__by_Peggy_M_rz

Nach Urlaub und sonnigem Surfpop klingt es zwar nicht, sondern nach Singer/ Songwriter-Rock. Trotzdem drängt sich mir als übergeordnetes Thema, das die elf Lieder verbindet, das Reisen auf.

Warum das so ist, kann ich Henrik, Uli und Thomas im Interview erklären. Und sie erklären mir dafür, was dahinter steckt.

Continue reading “self-titled – Interview mit ¡son turistas! über ihr Album”

Interviews über Interviews – Zitat 3

Vorm Wochenende und dem Diskussionsabend mit Emy Neu in Hamburg noch mal in Interviews über Interviews Bd. 2 geblättert und hier ein weiteres Zitat:

Wenn jemand eine Frage stellt wie ‘Was ist anders als auf der letzten Platte?’ dann sag ich: ‘Hör sie und sag, was Du denkst’. Und dann sag ich auch was dazu.

(Deniz Jaspersen, Herrenmagazin)

Findus ohne Hunger

Findus für Interviews über Interviews

vor ziemlich genau einer Woche habe ich Findus zum Interview über Interviews getroffen. Ich habe mich an diese Werbung erinnert gefühlt. Sie ist für einen Schokoriegel und der/die/das Catchphrase geht so: “… Du bist nicht Du selbst, wenn Du Hunger hast”.

Continue reading “Findus ohne Hunger”

How to… do an interview with bands

Eines ist ja klar: Ein Interview mit Bands ist etwas Besonderes… und etwas ganz anderes als ein Interview mit Politikerinnen, Wissenschaftlerinnen oder anderen pop-fremdem Gesprächspartnerinnen.

Ich habe also einen Überblick erstellt, die sich mit einigen Aspekten der Interviewführung mit besonderem Blick auf Musikinterviews widmet.

Die Texte gibt es auf

peterfrau.de
scribd.com als Text und als Präsentation
issuu.com