Präsentation: Rolle der Interviewenden im Interview

Präsentation zum Vortrag “Rolle der Interviewenden im Interview”

am 9. November fand an der Universität Leipzig ein Symposium des Instituts für Angewandte Linguistik statt. Und ich durfte dabei sein. Eine wunderbare Gelegenheit, die ersten Ergebnisse der Analyse von Interviews aus der Intro, dem Rolling Stone und der Spex vorzustellen.

Es ging um die Rolle der Interviewenden. Die Präsentation gibt’s hier:

 

Musikinterviews2015

Musikinterviews2015.de

aufnahmegerät

Happy Birthday Musikinterviews2015.
Das Jahr ist erst einen Monat alt und damit jung genug, um noch ein neues Projekt zu starten, das bis Ende 2015 gehen soll.
Auf Musikinterviews2015.de dokumentiere ich die Interviews, die 2015 von den guten Typen der Intro, des Rolling Stone und der Spex jeden Monat so herausgeworfen werden.

Interviewvorstellung 5: Ted Gaier vs John Lydon

Wie Brausetablette in Cola? Nur ohne Kohlensäure?

Junge vor explodierender Flasche
Cola vs Mentos ©Davidd

Irgendwann waren wir bestimmt mal ausgeflippt. Dann haben wir Brausetabletten in Cola getan und geschüttelt. Ähnlich prickelnd oder explosiv klingt die Mischung Ted Gaier im Interview mit John Lydon aus der SPEX 339 vom August 2012.

Sympathischer Weise macht  Ted Gaier gleich als erstes deutlich, in welche Richtung das Interview geht: Er entschuldigt sich, dass er kein professioneller Musikjournalist ist (was  auch immer professionelle MusikjournalistInnen von gut informierten MusikliebhaberInnen unterscheiden mag) – das zusammen mit der sehr persönlichen Einleitung lässt ihn als Fan vor John Lydon sitzen. Entsprechend ungleich ist die Rollenverteilung und lässt mich mal wieder das Für und Wider abwägen, wenn man als InterviewerIn sehr emotional an das Gespräch geht.

Das Wider ist sicher eine Bemerkung wie

„Vielleicht sollte ich an dieser Stelle sagen, dass Never Mind The Bollocks mein Leben verändert hat.“

Sie passt weder in den Kontext noch riecht sie besonders gut.