Las Chafiras Bears

Zum nächsten Strand ist es von Las Chafiras aus ja, wie gesagt, immerhin noch ca. 3 Kilometer. Die Natives suchen sich deshalb gerne auch andere Möglichkeiten, um Sport zu machen. Der örtliche Sportplatz wird deshalb nicht nur von der Schule und der Kita nebenan genutzt, sondern nachmittags auch von Jugend-Teams des Ortes. Fast jeden Tag treffen sie sich und spielen Fußball oder Basketball. Tanke und McDonalds bringens als Treffpunkte da nich so, obwohl es die auch gibt. Überhaupt ist Sport ein Thema auf der Insel, vor allem da, wo es Wasser gibt. Wasserski, Tauchen und Surfen kann man hier schon erwarten. Mit Freude stelle ich aber fest, dass selbst für mich etwas dabei ist: Ganz viele Kommunen lassen Outdoor-Fitness-Geräte aufstellen, quasi ein Spielplatz für Erwachsene und eine der besten Steuergeldverwendungen überhaupt.

Las Chafiras überhaupt

Las Chafiras liegt ganz im Süden Teneriffas, eingesäumt von Urlaubsorten. Es ist, wie gesagt, ein Ort, an dem man nicht wohnt. Es ist ein Ort, an dem man arbeitet. Genau genommen ist es kaum ein Ort, sondern eine Ansammlung von Arbeitsplätzen – in Supermärkten, Läden und Werkstätten. Dennoch gibt es eine kleine Siedlung und es gibt ein Bungalow-Dorf. Es wird also doch gewohnt in Las Chafiras. Und gelebt. Das Herzstück ist… nicht die Kirche, sondern die Bar. Delicias heißt sie und ist das verlängerte Wohnzimmer von Las Chafiras. Wenn man nur oft genug hingeht, wird man die selben Leute wieder treffen, die Kellner Will und Angelo sowieso. Sonnabend Abend läuft Fußball. Es ist 20:00 Uhr. Dann merkt, man dass die zuhause Gebliebenen sich hier zusammenfinden. Es wird laut. Und es ist die einzige Zeit, in der der Fernsehsender gewechselt wird. Ansonsten läuft VH-1, We love the 80s und Guess the year. Es laufen Adele, Of Monsters and Men, Rhianna und Lady Gaga. Der Barraquito ist einer der besten auf der Insel und der Orangensaft tatsächlich frisch gepresst. Sonntags früh kann man eine kleine Motorrad-Gang treffen, die sich für den Ausflug stärkt. Es ist 11:00 Uhr. An Wochentagen trinken hier die Leute den ersten Kaffee vor der Schicht. Es ist 7:00 Uhr. Hier ein paar Ansichten, wie die Kirche des Dorfes zwischen 7:00 Uhr und 20:00 Uhr, zwischen Motorrad-Gang und Adele aussieht.

Teneriffa in hässlich

Strand, malerische Küsten und Sonnenblumen. So kennt man Teneriffa. Aber die Insel kann auch hässlicher. Und dann heißt sie Las Chafiras und ist ein Gewerbegebiet, in dem es Autowerkstätten gibt. Und Gartencenter. Und Autowerkstätten. Und Lackierereien. Und Autowerkstätten. Aber auch Menschen und ihre Plätze. Ein paar möchte ich hier zeigen. Denn einen Grund muss es ja haben, dass Leute hier bleiben, wenn es nur einen Ort weiter Strand und pittoresque Kirchen gibt.

Aber hier also das ungeschminkte Gesicht Teneriffas, nach durchzechter Nacht. Und selbst dann zieren noch Palmen und sanfte Wölkchen die tiefhängenden Augenringe.