The Beauty of Gemina

The Beauty of Gemina – Flying with the owl

3.10.2018 – Peterskirche Leipzig

Albumcover handschriftlich geschrieberr Text

 

 

 

„I see the shades of summer and the colours are all bright. Lightning thunder, natural wonder“

Die Zeile soll gleich zu Beginn stehen, damit gleich klar ist: „Flying with the owl“ ist ein Herbst-Album. Auf seinem achten Studioalbum setzt Michael Sele aka. The Beauty of Gemina wieder die eher bedrückenderen Themen musikalisch um: Memento Mori, Zweifel und Blues… Letzteres nur sehr sporadisch mit Anleihen am entsprechenden Musikgenre. Da ist es eher Songwriter-Pop, angereichert mit Streicher-Arrangements und Blue-Notes. Dafür hat er sich mit drei Musikern an Cello (Raphael Zweifel), Bass (Philipp Küng) und Schlagzeug (Mac Vinzens) und einer Musikerin an der Violine (Eva Wey) zusammengefunden. Sie begleiten Textzeilen wie

„It’s getting cold behind the sun. The dark comes in. It’s a suicide day and the sun is shining.“
„The world is burning in my dream. The exploding fire is here again.“

Solche Texte muten natürlich sehr lyrisch-mystisch an, erinnern ein wenig an romantische Gedichte. Sowohl wegen der Wortwahl, die sich auf Natur und Vergänglichkeit fokussiert (auch Wörter wie „Firewood“ sind zu hören) aber auch, weil sie sehr reim- und rhythmusorientiert arrangiert ist.
Eine Live-Präsentation des Albums in einer Kirche ist da durchaus passend. Und die gibt es am 3.10. in der Peterskirche.